"Kierkegaard. Der Philosoph Dänemarks und sein Schicksal "


Sören Aabye Kierkegard, in Kopenhagen 1813 geboren und ebenda 1855 verstorben, gilt gemeinhin als Begründer des Existenzialismus. Kierkegaard war Theologe, aber auch Phiosoph und vor allem Schriftsteller. Die Schriftstellerei, die er mit einer Obsessiion betrieb und in einer Produktion, die fasziniert, war sein Lebenshalt und Inhalt. Hier teilte er sich mit, was er in den Straßen Kopenhagens erfahren und worüber er nachdachte. Seine Ansätze zur Existenz teilte er in seinem wohl bekanntesten Werk "Entweder-Oder" mit. In seinen späteren Schriften präzisiert er sein Denken, wird aber auch im Ton und seinen Ansichten schärfer. Die Forderung nach einer intensiven "Innerlichkeit" hin auch zur Innigkeit hin zur Religion bearbeitete er und belastete ihn wohl auch stark. Aber nicht nur sein Werk soll intensiv beleuchtet, sondern auch sein Lebensschicksal eingehend betrachtet werden. Seine Familiengeschichte , die mit einem prägenden Ereignis des Vaters beginnt und den Sohn bis zu seinem Tod nicht loslässt und auch seine Arbeit stark prägen wird! Faszinierende Einblicke in ein  faszinierendes Philosphenleben sollen in diesem Vortrag gegeben werde,
Autorenportrait: Florian Gernot Stickler studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zur Zeit ist er als selbständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

1 Abend, 30.01.2019,
Mittwoch, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Florian Gernot Stickler
354
Seminarraum 1, Alte Post, Burgstraße 9, 63755 Alzenau
4,00 €