Änderungen bei der Krankenkassenförderung

Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer,
Mit der Aktualisierung des Leitfadens vom 10. Dezember 2014 müssen die Krankenkassen  nun bundesweit die Kursüberprüfung und die Entscheidung über die Förderfähigkeit an die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) in Essen übertragen. Ob ein Kurs gefördert wird, entscheidet allein die jeweilige Krankenkasse. Danach soll die VHS Kahl-Alzenau-Karlstein jeden einzelnen Kurs, den sie für förderfähig hält, durch die ZPP prüfen und bestätigen lassen.
Dazu müsste die Volkshochschule:
  • sämtliche Kursleiterqualifikationen nachweisen und einreichen,
  • zu jedem Kurs und jedem Kurstermin einen Unterrichtsplan mit Inhalt und Zielen vorlegen,
  • pro Kurs ein Kurshandbuch im Kurs auslegen, das von der ZPP gebilligt wurde,
  • einen wissenschaftlichen Nachweis der Wirksamkeit auf die Gesundheit erbringen,
  • Evaluationsmaßnahmen und Fragebogenaktionen der Krankenkassen unterstützen,
  • die förderfähigen Kurse generell auf maximal 12 Unterrichtstermine à 90 Minuten mit maximal 15 Teilnehmern eingrenzen,
  • eine Teilnahmebestätigung der ZPP benutzen, die allein die Programmbereichsleitung der Gesundheitsbildung unterschreiben darf und in der sie erklärt, dass alle Vorgaben  des Leitfadens erfüllt sind.
Werden sachliche, fachliche, personelle oder organisatorische Voraussetzungen nicht erfüllt, droht der VHS eine Strafe von 5000 €. 
Für Teilnehmer,die 80% der Unterrichtszeit anwesend waren, und nur bei Kursen, die mit den lokal vertretenen Krankenkassen abgesprochen waren, stellte die VHS bisher kostenlos eine Teilnahmebescheinigung aus mit Angaben zu Kursdauer und jeweilig gezahlter Kursgebühr. Das wird die VHS auch weiterhin beibehalten.  Aber sie wird die Gesundheitskurse nicht bei der ZPP registrieren lassen und auch keine Teilnahmebestätigungen der ZPP oder einer Krankenkasse ausfüllen oder unterschreiben, denn die VHS Kahl-Alzenau-Karlstein kann mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die zeit-,personal- und kostenintensiven Vorgaben der ZPP nicht leisten ,
Kursleiterdaten unterliegen dem Datenschutz. Letztlich vertritt die VHS ein anderes Präventionsprinzip als die Krankenkassen. Ob und wie Ihre Kursteilnahme gefördert wird, klären Sie bitte direkt mit Ihrer Krankenkasse. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen weiterhin viel Freude in Ihrem Gesundheitskurs.

Ihre VHS Kahl-Alzenau-Karlstein